Über Blei

Bestens geschützt mit Blei

Das Element Blei vereint einzigartige Eigenschaften. Bereits dünne Schichten schützen Gebäude vor der Witterung, Menschen vor Röntgenstrahlen oder dienen als Korrosionsschutz in der chemischen und der Metallindustrie.

Blei ist nicht nur ein besonders dichtes und formbares Material, sondern verfügt auch über einen niedrigen Schmelzpunkt. Daher verbraucht es in der Herstellung relativ wenig Energie. Zusammen mit der hohen Recyclingquote ist Blei daher auch in ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht äußerst effizient.

Auf den folgenden Seite erfahren Sie, wie uns der Werkstoff Blei im Alltag begleitet, welche ökologischen Vorteile er hat und welche gesundheitlichen Standards in der Verarbeitung gelten.

In einer Welt ohne Blei …

… hätte der Kölner Dom kein Dach. Fahrzeuge würden ohne Bleibatterien nicht anspringen. Und vieles wäre aufwendiger oder teurer: so lassen sich zum Beispiel Radionuklide für die Tumorbehandlung sowohl in der Herstellung als auch beim Transport am einfachsten und zuverlässigsten mit Blei abschirmen.

Das Geheimnis des Materials: Blei verfügt über einzigartige Vorteile – gleichzeitig ist seine Gewinnung, Verarbeitung und Wiederverwertung sehr wirtschaftlich. Deshalb kann es seine Stärken in vielen Bereichen ausspielen:

  • Aufgrund seiner hohen spezifischen Dichte schützt Blei vor Röntgen-, Gamma- sowie elektromagnetischer Strahlung und vor Lärm.
  • Seine UV- und Witterungsbeständigkeit und seine einzigartige Kaltformbarkeit machen Blei zum idealen Werkstoff für Dächer und Fassaden.
  • Sein hohes Gewicht stabilisiert Gebäude und Maschinen.
  • Seine Beständigkeit macht es zum idealen Korrosionsschutz für die Metallerzeugung, die Galvanik und die chemische Industrie.
Physikalische Eigenschaften von Blei:
Chemisches Zeichen: Pb
Relative Atommasse: 207,21
Ordnungszahl: 82
Kristallstruktur: Kubisch flächenzentriert
Schmelzpunkt: 327,4˚C
Siedepunkt: 1750˚C
Dichte bei 20˚C 11,336 kg/dm3
Volumenkontraktion beim Erstarren 3,1 Vol %
Linearer thermischer Ausdehnungskoeffizient 20-100˚C 29,1*10-6 1/˚C
Wärmeleitfähigkeit
bei 0˚C 34,67 W/mk
bei 100˚C 33,83 W/mk
Spezifischer elektrischer Widerstand
bei 20˚C 20,65 µΩcm
Brinellhärte
HBS 1/1/30: 3,3-4,7
Vickershärte HV 1/30: 3,2-4,7
Brandverhalten
Nicht brennbar Baustoffklasse A1

Gesundheit, Hygiene & Arbeitsschutz

In vielen Bereichen des täglichen Lebens spielt Blei eine wichtige Rolle: Als Dach- und Fassadenwerkstoff seit Jahrhunderten bewährt, nimmt seine Bedeutung für den Bereich der Medizin- und Sicherheitstechnik immer weiter zu.

Risikoreiche Anwendungen in Trinkwasserrohren oder als Zusatz im Benzin gehören längst der Vergangenheit an. Heute gehört Blei zu den am besten erforschten und kontrollierten Baumetallen. In kompakter, metallischer Form stellt Blei kein Gesundheitsrisiko dar.

Für die sachgemäße Verarbeitung sind einige einfache Hygieneregeln einzuhalten:

  • Der Gebrauch von Handschuhen beim Arbeiten mit Blei sichert einen festen Griff, schützt vor Verletzungen und Verunreinigungen.
  • Ein Verschlucken von Bleipartikeln, -verbindungen oder -lösungen muss vermieden werden, deshalb gilt: vor den Mahlzeiten und vor dem Rauchen stets gründlich die Hände waschen.
  • Das Einatmen von Bleistäuben und –dämpfen muss vermieden werden. Schweiß- oder Lötarbeiten sollten daher nur im Freien oder in gut durchlüfteten Räumen stattfinden. Bei Staub- und Rauchentwicklung ist das Tragen einer Maske erforderlich.
  • Verschmutzte Arbeitskleidung ist getrennt von anderen Textilien zu lagern und zu waschen.
  • Veredelte Walzbleiprodukte bieten nicht nur eine Fülle von Oberflächen und Farben, sondern durch ihre hygienische Versiegelung auch zusätzliche Sicherheit bei der Verarbeitung
  • Blei ist ein kompakter, schwerer Werkstoff. Rollen über 25 kg sollten nie von nur einer Person bewegt werden.

Weitere Informationen zum sicheren Umgang mit Blei finden Sie in der Technischen Regel TRGS 505 und im Sicherheitsdatenblatt für Walzblei.

Die Produktionsprozesse bei Röhr + Stolberg unterliegen strengen Hygiene- und Gesundheitsstandards gemäß OHSAS 18001, die die gesetzlichen Vorgaben noch übertreffen. Als Mitglied der European Lead Sheet Industry Association (ELSIA) erfüllt Röhr + Stolberg deren strengen Anforderungen aus dem Verhaltenskodex zum Thema „Product Stewardship“.

Sollten Sie Fragen zum Thema Gesundheit und Hygiene haben, beraten wir Sie gerne.

Sicher arbeiten mit Walzblei

Weitere Informationen

Umwelt & Nachhaltigkeit: Ein perfekter Kreislauf

Blei ist ein äußerst nachhaltiger Werkstoff – und das in mehrfacher Hinsicht: Dank seiner enormen Langlebigkeit ist das Metall prädestiniert für die Anwendung an Gebäuden, die über lange Zeiträume möglichst wartungsfrei erhalten bleiben sollen. Viele historische Bauwerke verfügen seit Jahrhunderten über gut erhaltene Bleidächer oder -fassaden.

Gleichzeitig gehört Blei zu den Baumetallen mit der höchsten Recyclingquote in Europa. Die Wiederverwertbarkeit liegt bei fast 100 Prozent, damit nimmt es die Spitzenposition unter den NE-Metallen ein.

Mehr als 90 Prozent des von Röhr + Stolberg verwendeten Bleis ist recycelt. Die Walzbleiprodukte für den Baubereich bestehen sogar vollständig aus wiederverwertetem Blei – und wurden deshalb mit der begehrten Umwelt-Produktdeklaration des Institutes Bauen und Umwelt e.V. (IBU) ausgezeichnet.

Röhr + Stolberg verwendet besondere Sorgfalt auf die Auswahl von Lieferanten, die für gesetzeskonformes Wirtschaften, ethische Arbeitsbedingungen und umweltverantwortliches Handeln einstehen. Das verarbeitete Blei stammt ausschließlich von Produzenten mit modernster Hütten- und Filtertechnik. Für Beschichtungen verwendet Röhr + Stolberg Materialien, die eine volle Wiederverwertbarkeit des Metalls gewährleisten. Für die Umwelt ist die Kreislaufwirtschaft ein großes Plus: Schäden durch Bergbau werden ebenso vermieden wie lange Transportwege. Belastende Abfälle entfallen.

Röhr + Stolberg legt großen Wert auf umwelt- und klimaschonende Produktionsverfahren. Die gesamte Prozesskette ist nach der Umweltnorm DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Durch den niedrigen Schmelzpunkt von 327 Grad Celsius ist der Energieeinsatz in der Verarbeitung geringer als bei vielen anderen Baumetallen. Ein Energiedatenmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 50001 steuert den optimalen Verbrauch. Reststoffe aus Blei, die während der Produktion entstehen, werden in der hauseigenen Recyclinganlage in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt.

Zertifikat Umwelt-Produktdeklaration

Weitere Informationen

ELSIA Broschüre

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder unserem Unternehmen? Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Datenschutz

13 + 12 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen